Künstliche Intelligenz im E-Commerce

4 Anwendungsfälle für Künstliche Intelligenz im E-Commerce

10
Minuten Lesezeit
15.2.2021

Wussten Sie, dass jede/r Deutsche im Durchschnitt 24 Pakete jährlich online bestellt? 24 Pakete pro Kopf, die zusammengerechnet 2019 zu einen Umsatz von 59,2 Milliarden Euro führten. Und nun stellen Sie sich bitte vor, in welche Richtung sich diese Zahlen im Jahr 2020 in Anbetracht einer weltweiten Pandemie wohl verändert haben werden.

E-Commerce ist eine stark wachsende, schnelle, aber auch hart umkämpfte Branche, in der jede/r Kunde/-in zu jeder Tageszeit bei Ihnen einkaufen könnte, jedoch gleichzeitig in jedem Moment nur wenige Klicks von einem Ihrer Konkurrenten entfernt ist. Um sich von eben diesen abzuheben ist es wichtig, den Kunden das bestmögliche individuelle Shoppingerlebnis zu bieten, sowie auch gleichzeitig intern die Prozesse so kosteneffizient wie nur möglich zu halten.

Was halten Sie davon, wenn wir Ihnen sagen, dass es eine Möglichkeit gibt, sowohl das Shoppingerlebnis mit individuell zugeschnittenen Inhalten zu verbessern, als auch gleichzeitig die Kosten zu senken? 

Laut dem renommierten Marktforschungsunternehmen Gartner wird Künstliche Intelligenz den größten Einfluss auf alle Facetten des Handels haben. So prognostizieren Sie, dass Unternehmen die KI einsetzen bis 2023 eine mindestens 25-prozentige Steigerung der Kundenzufriedenheit, als auch 25-prozentige Reduzierung der Kosten erreichen können.
In diesem Blog-Post wollen wir Ihnen anhand ausgewählter Anwendungsfallbeispiele aufzeigen, wie Künstliche Intelligenz in Ihrer Branche eingesetzt werden kann.


Personalisiertes Shoppingerlebnis

Täglich besuchen zahlreiche interessierte BesucherInnen Ihre Website und schauen nach neuen Produkten, die Ihnen gefallen könnten. Doch Sie wissen selbst am besten, dass verschiedene BenutzerInnen nach verschiedenen Produkten suchen werden. Manche sind an sehr hochwertigen Produkten interessiert und auch bereit viel Geld dafür auszugeben, bei manchen spielt der Preis eine größere Rolle.
Ein KI-Modell kann erlernen, diese KundInnen in eine von Ihnen definierte Gruppierung einzuordnen, wodurch Sie im Umkehrschluss den auf diese Gruppe zugeschnittenen Inhalt präsentieren können. Dadurch kommen Ihre KundInnen nicht nur schneller zu den gewünschten Produkten, sondern werden vielleicht auch ein Produkt finden, dass sie sonst übersehen hätten.

KI-gestützte Einstufung in Kundengruppen

Intelligentes Marketing

Generell ist die E-Commerce Branche mit einem Vorteil ausgestattet, den sich die meisten anderen Branchen wünschen würden. Nämlich liegen bei Ihnen die vielfältigsten Daten bereits vor und müssen nicht erst gesammelt werden. Wieso also nicht auch diese Daten verwenden, um neben dem personalisierten Websiteninhalt nicht auch noch den Kundenkontakt oder die Kundenwerbung zu individualisieren? Google zeigte bereits 2018, dass dadurch mitunter 15% höhere Klickraten erreicht wurden.

KI-gestützte Anzeige relevanter Inhalte

Management des Bestands

Als guter Onlineshop gehen Sie einen Balanceakt zwischen einem ausreichend vollen Lager, um die kommende Nachfrage zu befriedigen, und dem Umstand, dass Sie einen Überbestand möglichst vermeiden wollen. Auch hier kann Ihnen KI helfen, indem es beispielsweise die Retoure-Wahrscheinlichkeit eines Artikels bereits zum Kauf berechnet und Ihnen dadurch eine präzisere Planung ermöglicht, da Sie wissen, welche Artikel voraussichtlich zurückkommen werden.

KI-gestützte Wahrscheinlichkeitsberechnung für Retouren

Support

Und auch wenn die allermeisten Kundentickets vermutlich positiv sind, ist es wichtig gerade die negativen möglichst schnell zu bearbeiten. Ein KI-System kann dabei die Priorisierung übernehmen, wodurch Sie zeitnah reagieren können und abschreckende Onlinekommentare verhindern.

KI-gestützte Stimmungsanalyse

Wollen Sie wissen, wie diese beispielhaften Anwendungsfälle bei Ihnen im Unternehmen zugeschnitten auf Ihre Daten kostengünstig aussehen könnten? 

Dies kann bislang mitunter problematisch sein, denn dieses schwer ausdrückbare Wissen muss an KI-ExpertInnen vermittelt werden, damit diese es in Form eines KI-Modells umsetzen können. Nicht ohne Grund schrieb Gartner 2018, dass 85% der KI-Projekte auch aufgrund von Kommunikationshürden nicht zum erwarteten Nutzen bzw. einem Misserfolg führten. 

Wir von onetask wollen den Spieß umdrehen. Sie brauchen keinen teuren Beratern Ihr Fachwissen beibringen, damit diese es für Sie in KI-Modellen umsetzen. Stattdessen können Sie mit unser Software selbst Ihre maßgeschneiderte KI erzeugen! Alles was Sie dafür benötigen befindet sich in unserer BETA-Software onetask.

BETA?

Genau. Das bedeutet, dass Sie bereits alle Funktionalitäten von onetask erhalten, teilweise aber noch nicht “on-the-fly” in der Software, sondern über unsere Ingenieure. Ihr Vorteil: Sie können eigenständig KI umsetzen, haben aber immer noch einen unserer KI-Ingenieure zur Seite, sollten Sie Fragen haben.

Kommen Sie gerne auf uns zu, und wir besprechen Ihre Herausforderungen im Detail. So können wir schauen, wie wir Ihnen mit onetask helfen können.